Freitag, 6. Oktober 2017

INTRAVIS‘ Closed Loop begeistert auf der Drinktec

Mit einem klaren Versprechen von innovativen Produkten und neuen Ideen warb INTRAVIS im Vorfeld der Drinktec. Und: Sie konnten dieses Versprechen einlösen! An vier Partnerständen sowie am eigenen Stand wussten sowohl verbesserte als auch neue Produkte des Spezialisten für Qualitätsprüfsysteme für die Kunststoffverpackungsindustrie zu begeistern. Über allem schwebte aber die weltweit erste Präsentation einer funktionsfähigen Regelkreisverknüpfung, eines sogenannten Closed Loops.

Überall wird nach der Drinktec ein positives Fazit gezogen. Die Messe München als Organisator vermeldete, dass dieses Jahr die größte Drinktec aller Zeiten stattfand– nicht nur bei der Anzahl der Aussteller, sondern auch bei den Besucherzahlen konnte man zur letzten Ausgabe deutlich zulegen. Und auch die INTRAVIS GmbH, Hersteller von optischen Qualitätsprüfsystemen für die Kunststoffverpackungsindustrie, ist hochzufrieden mit dem Messeverlauf und zieht eine sehr positive Bilanz.

„Die Drinktec als weltweit größte Veranstaltung in der Getränke- und Liquid-Food-Industrie war ein voller Erfolg. Wir hatten uns vorgenommen mit neuen und innovativen Produkten zu überzeugen und ich kann heute festhalten: Wir haben unser Vorhaben in die Tat umgesetzt.“, zeigte sich Dr. Gerd Fuhrmann, Geschäftsführer von INTRAVIS, hoch erfreut.

Closed Loop realisiert

Wie viele andere Unternehmen, setzte auch INTRAVIS den Schwerpunkt seines Auftritts auf das Thema Industrie 4.0. Trotzdem konnte sich das Aachener Unternehmen absetzen: Zusammen mit dem Partner Netstal-Maschinen AG präsentierte man erstmals eine funktionierende Regelkreisverknüpfung, auch Closed Loop genannt, zwischen einer Spritzgießmaschine und einem optischen Prüfsystem. Dabei werden Qualitätsparameter vor Ort produzierter Verschlüsse durch den CapWatcher III Print kontrolliert. Anschließend fasst der IntraVisualizer die daraus gewonnen Daten zu Trends zusammen. Markus Juppe, Bereichsleiter Sales & Marketing bei INTRAVIS dazu: „Wir haben den IntraVisualizer vor gut zwei Jahren in den Markt eingeführt. Diese Zeit haben wir genutzt, um zusammen mit Kunden und unseren Partnern Erfahrungen zu sammeln. Mit der Kombination aus IntraVisualizer und Regelkreis kommen wir der Erfüllung unserer Vision „Wir lösen Probleme. Bevor sie entstehen“ sehr nahe. Man kann sagen, wir haben damit eine neue Stufe erklommen.“

Die bei der Qualitätskontrolle entstehenden Daten werden mittels OPC-UA-Schnittstelle an die Spritzgießmaschine übermittelt, welche somit durchgängig über wichtige Parameter der Verschlüsse informiert ist. Gibt es eine anhaltende Abweichung von den Vorgaben, regelt die Spritzgießmaschine anhand der Daten automatisch ihre entsprechenden Einstellungen nach. Die Produkte werden sofort wieder innerhalb der gültigen Qualitätsparameter produziert und dies ohne Effizienzeinbußen oder Produktivitätsverlust. Durch die Regelkreisverknüpfung schaffen es INTRAVIS und Netstal, die Herstellung von Kunststoffverpackungen noch ressourcenschonender und effizienter zu gestalten.

Neue Produkte erweitern das Leistungsspektrum

Neben diesem Highlight konnte INTRAVIS mit weiteren Neuheiten aufwarten. So war das Unternehmen mit dem neuen System IntraOne! nach München angereist. Die Smart-Kamera-Lösung wurde von vielen Besuchern mit Begeisterung aufgenommen, bestand doch schon länger der Wunsch, eine kompakte Inspektionslösung von INTRAVIS zu bekommen. Ausgestattet mit der bewährten IntraVision-Software lässt sich die IntraOne! sehr flexibel für die Qualitätskontrolle bei Preforms, Verschlüssen, Flaschen und Dekorationen einsetzen. Durch den Eintritt in den Smart-Kamera-Markt bietet das Unternehmen seinen Kunden eine kostengünstige, schlüsselfertige Lösung mit dem validierbaren Softwarekonzept aus dem Hause INTRAVIS.

Im Verschlussbereich erweitern nun selbstgefertigte Förderbänder das Leistungsspektrum der INTRAVIS. Erstmals präsentierte das Unternehmen auf der Drinktec sowohl ein Kühl- als auch ein Querförderband. Damit bieten die Aachener noch mehr Downstreamequipment aus eigener Herstellung, was gleichzeitig ihr schlüsselfertiges Angebot abrundet.

INTRAVIS hat seine Innovationskraft aber nicht nur in Erweiterungen des Produktportfolios gesteckt. Auch bewährte Systeme wurden noch einmal verbessert. So zum Beispiel der Sample-PreWatcher, welcher am eigenen Stand gezeigt wurde. Das System, das eine umfassende Qualitätskontrolle von Preforms bietet und sowohl im Inline- als auch im Laborbetrieb weltweit bei Kunden etabliert ist, wurde um einige Innovationen ergänzt. Neue Beleuchtungskonzepte zur Prüfung opaker Preforms und eine Bedienoberfläche gemäß Pharmarichtlinien runden das Angebot und den Leistungsumfang des Experten aus Aachen jetzt ab.

Am Partnerstand von Husky Injection Molding Systems war eine weitere Weltneuheit zu sehen. Erstmals liefen der PreWatcher III und der LayerWatcher im Kombinationsbetrieb. Dadurch ist INTRAVIS als einer der ersten in der Lage, eine umfassende 100 %-Inlineprüfung von Multilayerpreforms anzubieten.

Viele innovative Produktideen und ein großer Schritt auf dem Weg zur Smart-Factory - so lässt sich die Messe für INTRAVIS zusammenfassen. Das positive Feedback vieler Besucher zeigt den Aachenern zudem, dass Sie auch weiterhin zu den Weltmarkt- und Technologieführern in ihrer Branche gehören.

Für viele Besucher eine wichtige Anlaufstelle: Der INTRAVIS-Stand auf der Drinktec

Für viele Besucher eine wichtige Anlaufstelle: Der INTRAVIS-Stand auf der Drinktec